Rechtsformen & Anforderungen für Investitionen  in Indonesien

Posted on by

Von Chris Devonshire-Ellis

Partner, Dezan Shira & Associates

Indonesiens Nähe zu China macht, das Land zu einem sinnvollen Standort, um vorhandene Produktionsstandorte durch indonesische Standorte zu ergänzen. Zudem macht die Größe der Bevölkerung Indonesien selbst zu einem interessanten Absatzmarkt sowie zu einem sinnvollen Standort, um an andere asiatische Länder angebunden zu sein. Der Grund sind u. a. die starken Handelsverbindungen in entwickelte Länder wie Japan und Südkorea, wovon australische Produzenten durch Ihre Investitionen bereits profitieren..   

Related Link IconMEHR ZUM THEMA: Investitionensvorteile in Indonesien im Vergleich zu China

Zusammenfassend bietet Indonesien viele Vorteile für ausländische Investoren. Indonesiens Mitgliedschaft bei der ASEAN, dem Freihandelsabkommen mit China, die umfassende Anzahl an Doppelbesteuerungsabkommen und die geographische Position zwischen den großen Verbrauchermärkten in China und dem Reichtum von „Australasia“. Indonesien wird schon bald zu einer bedeutendsten globalen Industriestandorte werden, das seine Rolle an Asiens verlängerter Werkbank einnimmt. Es bietet einen Strauß an Möglichkeiten für Investoren, von vorteilhaften Handelsabkommen bis hin zur günstigen strategischen Lage des Landes. 

Indonesien erlaubt folgende Rechtsformen welche ausländische Investoren nutzen können: 

Repräsentanz (RO) 

  • Ein ausländisches Unternehmen darf eine Repräsentanz in Indonesien errichten, um dessen Interessen zu verwalten, oder die Gründung und Entwicklung ihres Geschäftes vorzubereiten. 
  • Geführt von einem oder mehreren Indonesiern oder ausländischen Staatsbürgern, die als RO Führungsorgan (RO Executive) betrachtet werden. Die Ernennung basiert auf einem von dem ausländischen Unternehmen ausgestellten Ernennungsformular.  
  • Eine KPPA-Lizenz kann erteilt werden. Dies erfolgt durch Übermittlung des Formulars VI-A an das indonesische Investitionskoordinierungsamt (Investment Coordination Board – BKPM). Das RO erhält anschließend eine steuerliche Identifikationsnummer (NPWP) und ein Schreiben, welches die erfolgreiche Anmeldung bestätigt. 
  • Die Tätigkeiten eines ROs sind auf folgende Rollen beschränkt: 
  • Supervisor 
  • Zwischenhändler 
  • Koordinator  
  • Manager der Interessen der ausländischen Unternehmensgruppe  
  • Ein RO darf folgende Aktivitäten nicht ausführen:  
  • Das Management von ausländischen Unternehmen, dessen Tochtergesellschaften oder dessen Niederlassungen in Indonesien 
  • Das Generieren von Einnahmen in Indonesien 
  • Zwischen indonesischen Unternehmen oder Staatsbürgern und ROs sind folgende weitere Aktivitäten untersagt: Verträge eingehen, Verkauf und/oder Erwerb von Waren und Dienstleistungen  
  • Es gibt keine Bestimmung für eine minimale Investmentsumme um ein RO zu gründen.  

Professional Service_CB icons_2015 DAZU: Dienstleistungen von Dezan Shira & Associates

Kapitalgesellschaft (Perseroan Terbatas / PT) 

  • Die am häufigsten verwendete Rechtsform für ausländische Investments in Indonesien 
  • Aktieninhaber haben eine beschränkte Haftung. 
  • Eine PT Gesellschaft errichtet mit einem ausländischen Anteilseigner in Übereinstimmung mit den Bestimmungen des ausländischen Investmentgesetzes wird als ausländische Kapitalinvestition oder „Penanaman Modal Asiang“ (PMA) Unternehmen bezeichnet. 
  • Kann sich vollständig im Besitz des ausländischen Anteilseigners befinden oder als Joint Venture zwischen indonesischen und  ausländischen Anteilseignern gegründet werden. Ein Joint Venture PT wird ebenfalls als PMA Unternehmen bezeichnet. Jedes PT, bei dem lokale Investoren beteiligt sind (mit einem von der BKPM erhaltenen indonesischen Investitionsstatus), wird als ein mit einheimischen indonesischen Kapital investiertes Unternehmen („Penanaman Modal Dalam Negeri“ (PMDN) Unternehmen), kategorisiert.  
  • Das erforderliche Mindestkapital beträgt USD 100.000 (ca. EUR 88.000) 

 

Zusätzliche Anforderungen 

Abhängig von den Geschäftsfeldern, muss ein PT Unternehmen oder ein RO ebenfalls folgende Lizenzen besitzen:  

  • Geschäftssitzbescheinigung der Gebäudeverwaltung 
  • Bescheinigung des Unternehmenssitzes 
  • Bescheinigung der Unternehmensregistrierung (Tanda Daftar Perusahaan) 
  • Dauerhafte Gewerbeberechtigung (Surat Izin Usaha Perdagangan) – ausschließlich für PT Unternehmen

Außerdem muss das Unternehmen dem Sozialversicherungsprogramm für Arbeiter und dem Programm für die Krankenversicherung der Arbeiter beitreten. Unternehmen mit mehr als 10 Arbeitnehmern oder mit einer monatlichen Lohnsumme von mindestens IDR 1 Mio. (EUR 66) müssen sich beim Arbeitsministerium registrieren.  

Nach dem indonesischen Unternehmensgesetz sind Unternehmen verpflichtet einen jährlichen Jahresabschluss in Übereinstimmung mit den indonesischen Rechnungslegungsstandards zu verfassen. Zusätzlich müssen die Unternehmen Steuererklärungen monatlich und jährlich einreichen. 

 

Bei Fragen zu Wirtschaftsthemen, Steuern, Buchhaltung und Unternehmensgründungen in Asien kontaktieren Sie bitte:

Fabian Knopf, Senior Associate, Head of German Desk, Dezan Shira & Associates Fabian.Knopf@dezshira.com

Für weitere Information oder um mit Dezan Shira & Associates in Kontakt zu treten, senden 
Sie bitte eine Email an germandesk@dezshira.com oder besuchen Sie uns auf www.dezshira.com/de, wo Sie unsere Unternehmensbroschüre herunterladen können.
Bleiben Sie auf dem Laufenden über die aktuellsten Wirtschafts- und Investitionstrends in
Asien durch unseren Newsletter.

Folgen Sie uns auf Twitter und besuchen Sie unser Facebook!

 

Der Große Steuervergleich für Asien 2015: Diese Ausgabe von Asia Briefing behandelt den großen Steuervergleich 2015. Wir untersuchen die Steuersätze der zehn ASEAN Staaten sowie Indien, China, Hong Kong. Da sich das Investitionsumfeld in Asien stetig verändert, ist es von äußerster Bedeutung, immer auf dem aktuellsten Stand zu sein, um für Ihr Geschäft den passenden Standort zu finden. Diese Asia Briefing Ausgabe soll Ihnen ein Verständnis für die verschiedenen Steuersysteme in Asien geben.

Die Erweiterung Ihres Chinageschäfts nach Indien und Vietnam: expanding_your_china_business_to_india_and_vietnam_coverDiese Ausgabe des Asia Briefing Magazins erörtert Gründe, weshalb China nicht länger die einzige Destination für exportgetriebene Unternehmen darstellt und inwiefern die Evolution des Handels in Asien Vietnam und Indien zu wettbewerbsfähigen Alternativen werden lässt. In Anbetracht dessen untersuchen wir den Zweck, sowie Vor- und Nachteile unterschiedlicher Markt-Eintritts Varianten, welche ausländischen Investoren mit Interesse an Vietnam oder Indien zur Verfügung stehen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Never Miss an Update

Subscribe to gain even better insights into doing business in Asia. Subscribing also lets you to take full advantage of all our website features including customizable searches, favorite, wish list and gift functions and access to otherwise restricted content.

Scroll to top