Indiens Luftfahrtsektor hat das Potenzial, sich bis 2030 als weltweit größter Luftverkehrsmarkt zu etablieren

Posted on by

DEHLI – die FICCI (Federation of Indian Chambers of Commerce and Industry) veröffentlichte gemeinsam mit KPMG einen Bericht, in dem sie auf das vorhandene Potential des indischen Luftfahrtsektors hinweist. Dieser birgt das Potential, sich bis 2030 zum größten Luftfahrtmarkt der Welt entwickeln. Indiens Zivilluftfahrt gehört aus globaler Sicht bereits zu den Top 10 mit einem Gesamtwert von US$ 16 Milliarden. Laut Aussage von Amber Dubey (KPMG) stellt dies nur „die Spitze des Eisberges“ für Indiens Luftfahrtsektor dar.

Dieser Bericht wurde während der India Avation 2014, einer einwöchigen Luftfahrtmesse, veröffentlicht. Der Bericht fokussiert das große Entwicklungspotential, das Indiens Luftfahrtindustrie innewohnt. Denn es gilt zu berücksichtigen, dass nahezu 99,5 Prozent der indischen Gesamtbevölkerung nicht die finanziellen Mittel aufbringen kann, um eine Flugreise anzutreten. Die Probleme, denen sich Indiens Luftfahrtindustrie zu stellen hat, sind menschlicher Natur – gemeint sind damit Politik, Gesetze und Steuern – die durch entsprechende Reformen gelöst werden können. Viele der indischen Staatsgebiete haben bereits unter Berücksichtigung der genannten Probleme begonnen, die Mehrwertsteuer für Düsenkraftstoff zu senken oder sogar gänzlich zu erlassen.

Maßnahmen wie Steuerreduzierung, Lockerung der Gesetze, Überarbeitung der Flugsicherheit, Gestattung von Codesharing bei Inlandflügen, Bereitstellung von kostenlosen oder ermäßigten Dienstprogrammen und die Anbindung zur Infrastruktur werden in dem Bericht erwogen.

Kommentar von Sidharth Birla, Präsident der FICCI: „ Indiens Regierung arbeitet bereits mit der Industrie eng zusammen. Ich bin zuversichtlich, dass diese Partnerschaft sich künftig noch verstärken wird und somit eine entscheidende Rolle bei der Verbesserung der regionalen Vernetzung und bei der Förderung der nachhaltigen Entwicklung des zivilen Luftfahrtverkehrs einnehmen wird.

Im Zusammenhang: Bis 2017 will Indien 17 weitere Flughäfen errichten

Die Verbesserung der regionalen Kommunikation ist ausschlaggebend für das Wachstum des Luftfahrtsektors. Gechätzt befinden sich rund 450 Flughäfen und Landebahnen im indischen Raum. Jedoch sind die Anlagen größtenteils unbenutzt. Desweiteren fehlt es vielen unterentwickelten Städten an einer ausreichenden Fluganbindung – in den meisten Fällen ist diese sogar nicht vorhanden.

Indiens inländischer Luftverkehr wurde zwischen 2012 und 2013 zu fast 70 Prozent von Billigfluglinien (sogenannte Low Cost Carriers – LCCs) getragen. LCCs waren bisher hauptverantwortlich für das Wirtschaftswachstum der Luftfahrtindustrie.

Minderung der Reisekosten

Auf Grund der steigenden Angebotsmenge von LCCs, nimmt folglich der Wettbewerb zwischen den einzelnen Fluggesellschaften zu. Da sich also immer mehr Billigfluggesellschaften an den Markt drängen, werden die Preise für Flüge in Zukunft weiterhin fallen. Für die große Mehrheit der indischen Staatsbevölkerung sind Flugreisen noch immer eine Wunschvorstellung, welche sich jedoch für Indiens wachsende Mittelschicht bereits bewahrheitet hat. Laut einer Prognose von McKinsey wird erwartet, dass die Mittelschicht bis 2025 einen Anteil von 41 Prozent der Gesamtbevölkerung ausmachen werde.

Die LCCs SpiceJet und IndiGo waren die ersten Fluggesellschaften, die einen Preiskampf austrugen. Im Februar kam es zu drastischen Preiskürzungen von bis zu 75 Prozent für Flugreservierungen. Erst kürzlich verdoppelte sich die Zahl der Reisebuchungen. Für Air India und Jet Airways war dies ein Anlass, einen 30 prozentigen Nachlass für Flugpreise anzubieten.

Im Zusammenhang: Flughäfen sind ein Schlüsselbereich für ausländische Direktinvestitionen in Indien

Mit dem Ziel der Erweiterung ihres Kundenkreises führten Fluggesellschaften nun für einige ihrer Flüge Niedrigpreise von Rs 1.999 (um die US$ 33) ein. Nach einer Vorhersage von Dubey werden aufgrund der großen Zeitersparnisse gegenüber dem Zugreiseverkehr mehr und mehr Personen nun den Flugverkehr vorziehen.

In den kommenden Jahren werden große Wachstumsraten für dieses Marktsegment erwartet. Dies führt zu einer flächenmäßigen Vermarktung durch Fluggesellschaften. SpiceJet  erwarb 42 Boeing 737 MAX Flieger für einen Gesamtpreis von US$ 4,4 Milliarde und erweitert damit seine bisherige Luftflotte von 57 Maschinen. Dem FICCI-KPMG Bericht zufolge haben viele der großen Fluggesellschaften bereits begonnen, ihre Geschäftsstrategien anzupassen, um somit auf den neuen Markttrend aufzuspringen. Die Änderung sieht vor, dass die Zahl der verfügbaren Plätze für Billigflüge angehoben wird.

Indiens Visa Plan: Visum-bei-Ankunft

Auf Grund der steigenden Popularität Indiens als Hauptreiseziel für Touristen tragen Internationale Flüge nun stärker zum Wachstum der indischen Luftfahrtindustrie bei.

In Bezug auf die Zahl der internationalen Touristen, die ein Visum bei Ankunft beantragten, verschrieb Indien für Januar und Februar 2014 einen prozentualen Anstieg von 6,8 gegenüber dem Vorjahr.

Es ist davon auszugehen, dass die Zahl der Touristen stetig zunehmen wird. Indien will bis Oktober eine Ausweitung der Erteilung eines Visums bei Ankunf auf insgesamt 180 Länder ausweiten. Derzeitig wird diese Art von Visum nur für 11 Länder angeboten. Darunter befinden sich Japan, Neuseeland, Finnland, Luxemburg sowie sieben Mitgliedstaaten der ASEAN Region. Staatsangehörige aus Brunei, Malaysia und Thailand können kein Visum bei Ankunft erhalten. Staatsangehörige aus Ländern, die keine Teilnahmeberechtigung für Indiens Visa Plan haben, müssen ihr Visum vor ihrem Reiseantritt nach Indien erhalten haben. Dies kann jedoch mehrere Wochen in Anspruch nehmen. Hiervon betroffen sind die USA, Großbritannien, Kanada und Australien.

Sobald die benötigte Infrastruktur für den Visa Plan errichtet ist, kann davon ausgegangen werden, dass die Zahl der internationalen Touristen zunehmen wird. Für Indiens Luftfahrtsektor würde das einen starken Konjunkturaufschwung bedeuten.

Bei Fragen zu Wirtschaftsthemen, Steuern, Buchhaltung und Unternehmensgründungen in China kontaktieren Sie bitte:

Fabian Knopf, Sr. Associate, Co-Head of German Desk, Dezan Shira & Associates Fabian.Knopf@dezshira.com

Silke Neugebohrn, Sr. Associate, Co-Head of German Desk, Dezan Shira & Associates
Silke.Neugebohrn@dezshira.com

Für weitere Information oder mit Dezan Shira & Associates in Kontakt zu treten, bitte senden Sie eine Email an germandesk@dezshira.com, besuchen Sie uns auf www.dezshira.com wo sie unsere Unternehmensbroschüre kostenlos herunterladen können.

Bleiben Sie uptodate über die aktuellsten Wirtschafts- und Investitionstrends in Asien durch unseren Newsletter. Jetzt abonnieren!

Weiterführende Lektüre:

Beanspruchen Sie die Vorteile der indischen FDI Reform

expanding_your_business_to_india_and_vietnam_coverDiese Ausgabe des India Briefing Magazins erforscht die wichtigsten Änderungen der indischen Politik zu Auslandsinvestitionen und zeigt verschiedene Optionen Unternehmensgründungen, einschließlich der Errichtung einer Niederlassung. Zusätzlich wird auf weitere Steuerarten eingegangen, die für Niederlassungen in Betracht kommen. Weiter wird für interessierte Investoren ein Überblick, welche Erwartungen Indien erfüllt, gewährt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Never Miss an Update

Subscribe to gain even better insights into doing business in Asia. Subscribing also lets you to take full advantage of all our website features including customizable searches, favorite, wish list and gift functions and access to otherwise restricted content.

Scroll to top